VORWORT

Das vorliegende Buch enthält eine zusammenfassende Auswahl von Textstellen aus den 12 Sammelbänden mit göttlichen Kundgaben aus de Jahren 1884 bis 1950, die unter dem Titel "Libro de la Vida Verdadera" zwischen 1956 und 1962 in Mexiko erschienen sind. In diesen Kundgaben oder Unterweisungen offenbarte sich Gott als Schöpfer, Richter und Vater, und Christus als sein Wort und als Göttlicher Meister der Weisheit aus Gott, in der Einheit des Heiligen Geistes mit Ihm.

Es war keine leichte Aufgabe, aus der großen Fülle von Unterweisungstexten jene zu finden und auszuwählen, die für eine nach Themen geordnete Aus­zugsausgabe inhaltlich und sprachlich am geeignetsten und für die jeweili­gen Themen unerlässlich waren, hinsichtlich einer möglichst umfassenden Dar­stel­­lung derselben. Auch zeigte sich die Notwendigkeit, manchmal um einer bestimmten Aussage in einem Vers der Originalausgabe willen mehrere sinngemäß zugehörige Verse in das deutsche Kompendium mit aufzunehmen. Bei anderen Textstellen ergab sich die Notwendigkeit, nur einen Teil eines größeren Originalverses mit unterschiedlichen Themeninhalten aufzunehmen.

Bei der Übersetzung des spanischen Originaltextes der Kundgaben ins Deutsche war die genaue Wiedergabe des Sinngehaltes oberstes Prinzip, da dieser die Es­senz des göttlichen Wortes darstellt. Wo immer es möglich war, wurde auch der spanische Wortlaut möglichst wortgetreu wiedergegeben, so dass zuweilen etwas eigentümliche und ungewohnte Worte, Begriffe und Ausdrucksweisen in diesen Texten vorkommen. In manchen Fällen war daher zur näheren Erläuterung eine Fußnote erforderlich. Grundsätzlich wurde aber auch auf eine gefällige und ver­ständliche deutsche Ausdrucksweise Wert gelegt und daher oftmals auf eine wört­liche Übersetzung verzichtet, wenn eine solche sprachlich unschön gewesen wäre und der Sinngehalt der betreffenden Textstelle ohne Beeinträchtigung auch in gutem Deutsch ausgedrückt werden konnte.

Obwohl die Stimmträger in einem Zustand der Verzückung nicht bewusst an der Formulierung der Kundgaben beteiligt waren und sie dabei nur ihr mehr oder we­niger entwickeltes Sprachvermögen als Werkzeug für die göttliche Kundgebung zur Verfügung stellten, und obwohl die Wortgewalt der Kundgaben deren normale Ausdrucksfähigkeit weit überstieg, war die sprachliche Klarheit und Ausdrucksmöglichkeit der Kundgaben doch auch von der geistig-seelischen Vorbereitung des jeweiligen Wort­übermittlers abhängig.

Ein Problem besonderer Art stellte die sinngemäß richtige Übersetzung hinsicht­lich der Begriffe "Geist" und "Seele" dar, da in den spanischen Ausgaben die Beg­riffe "alma" oder "anima" für "Seele" völlig fehlen. In manchen Fällen fiel also die Entscheidung, ob "espiritu" in seinem ursprünglichen Sinn als "Geist" oder mit "Seele" zu übersetzen war, recht schwer, und musste nach bestem Wissen und Gewissen getroffen werden. Der Grund für diese teilweise verwechselten Wort­verwendungen lag nicht etwa an den göttlichen Kundgaben selbst, sondern an einer Entscheidung bei der späteren Zusammenstellung und ersten Veröffent­lichung des "Buch des Wahren Lebens" in Mexiko¨.

Das vorliegende, nach Themen gegliederte Kompendium soll dem interessierten Leser und allen nach Erkenntnis und Wahrheit strebenden Menschen dazu dienen, sich einen umfassenden Überblick darüber zu verschaffen, was der Gottesgeist im Verlauf zahlreicher Kundgebungen in Mexiko vor Ende des Jahres 1950, d.h. in der Zeit von 1884 bis 1950, als neue Botschaft und Unterweisung für die Mensch­heit geoffenbart hat. Vor allem aber hat es die Aufgabe, das gründliche Studium und die Vertiefung in die Lehre des Geistes, das neue Gotteswort zu erleichtern und zu fördern.
Durch den übersichtlichen Themenaufbau ist anhand des Inhaltsverzeichnisses ein schnelles Auffinden der Themen und Textstellen möglich, die den Leser ge­rade beschäftigen oder die er für die Auseinandersetzung mit Andersden­kenden oder Erörterung mit Geistgeschwistern benötigt.

Der Auftrag und die Berechtigung zur Erstellung dieses Kompendiums in dieser Form und mit diesem Titel wurde von Christus selbst in seinem neuen Wort gege­ben. (S. Kap. 59-1). Die einzelnen Buchkapitel behandeln jeweils ein Thema - außer Kap. 61 bis 63 - und sind auch ohne Kenntnis der vorangegangenen Kapitel für den daran be­sonders Interessierten verständlich. Dennoch ist für das vollständige Erfassen der Geistlehre ein systematisches Studium des Werkes vom ersten bis zum letzten Kapitel empfehlenswert und erforderlich, wobei besonders auch auf die vollstän­digen Unterweisungen in den deutschen Übersetzungs­ausgaben der einzelnen Bände des "Buch des Wahren Lebens" hingewiesen sei, die über den Buchhandel erhältlich sind. Aus ihnen kann der interessierte Leser oder Gläubige einen Ein­druck davon gewinnen, wie die Göttlichen Kundgaben als Ganzes erfolgt sind, und kann beim Lesen derselben ebenso wie aus diesem Dritten Testament, tiefe Beglückung und Erleuchtung für Geist und Herz erfah­ren. Möge dies allen Men­schen guten Willens zuteil werden.

Der Herausgeber.

_____________________________________

¨ Vgl. hierzu auch den Lesehinweis zu Beginn des Buches.
_____________________________________